Gutshaus Welzin

Kinder- und Jugendhof Welzin:

Im kleinen Dorf Welzin (Mecklenburg-Vorpommern, ca. 150 km nordwestlich von Berlin) hat unser Verein „Actiontouren – leben. lernen. e.V.“ seit Januar 2010 ein über zwei Hektar großes, verwildertes Grundstück mit altem Gutshaus und Feldsteinscheune gepachtet. Dieser Gutshof soll zu einer Gruppenunterkunft für Kinder, Jugendliche und Familien und zu einer Umweltbildungsstätte ausgebaut werden.

Möglichst viele Schritte der Planung und Sanierung des Gutshauses werden mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern durchgeführt. Experten begleiten – wo nötig – den Prozess. Unsere handlungsorientierte Pädagogik leiten Ansätze eines ganzheitlichen Lernens und eigenverantwortlich organisierten, gemeinsamen Lebens auf Zeit. Aktiv sind Vereinsmitglieder und andere, die von der Idee des gemeinsamen Lebens und Bauens begeistert sind, sowie Architekten und Pädagogen. Dieses Netzwerk engagierter Menschen ermöglicht eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Projektes.

Der wichtigste Schritt ist die Sanierung des Hauses mit Erhaltung der alten Bausubstanz. Anschließend wird es – so einfach wie möglich und so komfortabel wie nötig – barrierefrei ausgestattet. Gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen werden sämtliche Renovierungsarbeiten (wie z.B. das Abschleifen der Holzdielen, die Gestaltung der Wände und der Einbau funktionaler Holzmöbel) durchgeführt, bis die schönen alten Räume für ihre neue Nutzung zur Verfügung stehen: Eine geräumige Küche macht Lust auf Selbstverpflegung. Der angrenzende Speiseraum bietet 30 Kindern und Jugendlichen Platz für gemeinsame Mahlzeiten. Zwei Seminarräume und eine Bibliothek stehen für Gruppenarbeiten zur Verfügung. Die Sanitäranlage ermöglicht mit zahlreichen Duschen und Handwaschbecken das Waschen nach einem actionreichen Tag auf dem Gelände. Schlafräume mit Mehrbettzimmern stehen ebenfalls in ausreichender Zahl für die Nachtruhe bereit.

Der Weg dorthin
  1. Zusammen mit Kindern und Jugendlichen haben wir das Grundstück für die Sommernutzung eingerichtet, Bauwägen organisiert und als Übernachtungsmöglichkeiten herrichtet. einen Nutzgarten und unterschiedliche Biotope angelegt, eine Küche, einen Backofen, Baumhäuser und sanitäre Anlagen gebaut.
  2. Erste Sanierungsmaßnahmen am Fachwerk des Gutshauses wurden mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher und Unterstützung von Zimmerleuten durchgeführt.
  3. Nachdem die Erhaltung der alten Bausubstanz des wunderschönen Fachwerk-Gutshauses Dank einer ersten große Baumaßnahme im Rahmen der europäischen LEADER-Förderung abgeschlossen werden konnte – es wurden die tragenden Mauern wiederhergestellt und Fenster eingesetzt, der Dachstuhl rekonstruiert und das Dach gedeckt – , müssen nun diejenigen Bauabschnitte im Hause in Angriff genommen werden, die nicht von Ehrenamtlichen und im Rahmen unserer erlebnispädagogischen Arbeit mit Kindern und deren Familien durchgeführt werden dürfen.
    • Die Beheizung des Hauses wird über eine Erdwärmepumpe (mit Scheitholz-Heizung) gewährleistet. Dafür sind Tiefenbohrungen und die Verlegung von Niedrigtemperatur-heizkreisläufen notwendig
    • Im hinteren Teil des Hauses werden die Toiletten, Waschräume und Duschen sowie die Gruppenküche entstehen. In diesen Räumlichkeiten werden Boden und Wände gedämmt und sie werden mit Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen versehen.
    • Das Abwasser aus Küche und Sanitärräumen wird in einer vollbiologischen Kläranlage gereinigt und anschließend auf unserem Grundstück in einem Schilfbeet versickern. Regenwasser vom Dach des Gutshauses wird aufgefangen und für die Toilettenspülung verwendet sowie als Brauchwasser für die Nutzung auf dem Grundstück zur Verfügung stehen.
    • Für die benötigten Anlagen wird ein Hausanschluss- und Technikraum entstehen
  4. Im Anschluss daran sanieren wir wiederum mit Kindern und Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung das Gutshaus ökologisch und denkmalgerecht und statten es als Selbstversorger-Gruppenhaus und Umweltstation aus.

Nach der Sanierung nutzen wir den Kinder- und Jugendhof Welzin für eigene Projekte und stellen ihn selbstverständlich auch anderen (z. B. Schulen, Vereinen und gemeinnützigen Organisationen) für ihre Projekte zur Verfügung. Zusammen mit allen interessierten Nutzergruppen werden Außenarbeiten auf dem Grundstück abgeschlossen und das Grundstück (Garten, Streuobstwiese etc.) nachhaltig „bewirtschaftet“. Der Weg zu diesen Zielen ist das Programm unseres Vereins für die nächsten Jahre. Gemeinsam mit Menschen aus Berlin, Hamburg und der Umgebung von Welzin wird das Projekt Stück um Stück in die Tat umgesetzt: Kinder, Jugendliche und Erwachsene kommen nach Welzin und finden dort eine einladende, anregende, sinnstiftende Baustelle.